5 Tipps für richtiges Saunieren

Beim Saunabesuch im Vital Hotel Frankfurt rundum entspannen

Saunieren bietet viele gesundheitliche Vorteile: Sowohl Kreislauf als auch Immunsystem werden beim Sauna-Besuch gefördert. Außerdem kann sich Ihr Körper entgiften und dem Herz tun Sie auch Gutes. Überhaupt beruhigt der Gang in die Sauna und dient als Mittel gegen Stress. Also, worauf noch warten? Gönnen Sie sich eine Auszeit im Vital Hotel Frankfurt und der großzügigen Saunalandschaft der Rhein-Main Therme. Für einen rundum-entspannten Sauna-Aufenthalt haben wir Ihnen hier unsere Top-Tipps zusammengestellt:

Ein Mann und eine Frau in weißen Bademänteln liegen bäuchlings in einem Bett
AB 79,-

pro Person

Thermen-Luxus-Tage

Buchbar auf Anfrage und Verfügbarkeit.

  • Übernachtung(en)
  • Unser Vital-Frühstück
  • Freier Eintritt in die Bade-Freizeit-Saunawelt

1. Auf Sauna folgt das Abkühlen


Profis können diesen Sauna-Tipp direkt überspringen, für Anfänger ist diese „Regel“ allerdings nicht selbstverständlich. Viele der oben beschriebenen positiven Auswirkungen des SaunaGangs können sich nämlich nur entfalten, wenn Sie sich anschließend rundum abkühlen. Damit ist nicht nur das Ausruhen auf der Liege gemeint, sondern das Abschwenken Ihres Körpers mit kaltem Wasser. Im Vital Hotel Frankfurt stehen Ihnen hierfür etwa Regenduschen oder Kältebecken zur Verfügung. Anfänger oder Menschen mit gesundheitlichen Problemen sollten es aber nicht übertreiben und sich beim Abkühlen langsam von Körperteil zu Körperteil tasten.

2. Weder Make-Up noch Feuchtigkeitscreme in der Sauna


Ein großer gesundheitlicher Nutzen beim Gang in die Sauna ist die entgiftende Wirkung. Viele aus der Luft aufgenommenen Schadpartikel wie Arsen oder Kadmium schwitzen Sie bei Temperaturen von bis zu 90 °C wieder aus. Vor allem relevant ist das für Menschen, welche in der Stadt wohnen, viel sitzen und wenig Zeit für sportliche Bewegung haben. Unser zweiter SaunaTipp lautet deshalb: Damit die Poren der Haut sich für das Ausschwitzen richtig öffnen können, ist es wichtig, dass diese frei von Pflegeprodukten wie Lotion, Creme oder Make-Up ist.

3. Sport immer vor der Sauna


Wenn Sie vorhaben Sport zu treiben, lautet unser Tipp, dies nicht am selben Tag nach dem Saunabesuch zu machen. Ihr Körper braucht nach dem Saunieren Ruhe und Regeneration, für Sport ist wenig Energie übrig. Sie sind dadurch anfälliger für Krankheiten, vor allem beim Sporttreiben in niedrigen Temperaturen. Wenn Sie dagegen nach dem Sport in die Sauna gehen, wird die Milchsäure, die zu Muskelkater führt, ausgeschwitzt. Davon abgesehen wirkt die Wärme gut auf Gelenke, Muskeln und Knochen. Sport und Sauna sind deshalb eine super Kombination, allerdings nur in der richtigen Reihenfolge.

4. Duschen & Ernährung vor dem Saunagang


Dies ist sowohl ein Tipp als auch eine Anstandsregel aus dem „Sauna-Knigge“. Zum einen holen Sie, wie oben bereits angesprochen, nicht die maximale Wirkung heraus, wenn Unreinheiten auf der Haut sind. Zum anderen dünstet Ihr Körper bei den hohen Temperaturen Geruchsstoffe aus. Damit Ihre Mitsaunierenden nicht darunter leiden, sollten Sie vor dem Saunagang auf Knoblauch oder Zwiebeln verzichten und Ihre Haut von altem Schweiß befreien. Eine Dusche (vor allem nach dem Sport) und eine etwas „neutralere“ Ernährung im Vorfeld bewirken hier wahre Wunder.

5. Nehmen Sie sich Zeit


Ein Sauna-Schnellgang kann nur eine eingeschränkte Wirkung entfalten, weshalb Sie Ihre Pläne so legen sollten, dass Sie nicht unter Zeitdruck stehen. Erstens ist das Balsam für Ihr psychisches Wohl, zweitens kann sich auch Ihr Körper voll und ganz auf die Sauna-Erfahrung einstellen. Wir empfehlen zwei bis drei Saunagänge à 10 – 15 Minuten (hängt von Ihrer Erfahrung und des Hitzegrades der Sauna ab). Nach jeder Session sollten Sie sich, wie gesagt, mit kaltem Wasser abkühlen und mindestens weitere 20 Minuten ausruhen. Lesen Sie ein Buch oder unterhalten Sie sich mit Ihrem Saunapartner – dann vergeht die Zeit wie im Flug.

Jetzt Angebote entdecken